Einfach schneller an die Spitze

Sie sind hier

Field Service Management-Suite 9.1 ab Februar verfügbar

Meldungsanlage in mobileX-CrossMIP

Die Version 9.1 der Field Service Management-Suite der mobileX ist ab 5. Februar 2021 verfügbar.
Highlight dieses Release ist die Meldungsanlage und -bearbeitung in der mobilen App mobileX-CrossMIP. Der Techniker kann nun vor Ort Meldungen anlegen. Dies kann er zum Beispiel aus einem Vorgang heraus vornehmen, wenn er feststellt, dass ein Teil einer Anlage defekt ist. Dabei kann er aus verschiedenen Meldungstypen auswählen, die Unternehmen selbst konfigurieren können. Diese können zum Beispiel eine Störmeldung, eine IH-Anforderung, eine Servicemeldung oder eine Tätigkeitsmeldung sein. In den "Meldungskindern" kann er codiert weitere Details rückmelden. Im Feld "Position" beschreibt der Techniker die Art des Schadens und gibt den Objektbezug an. Unter "Ursache" beschreibt er den Grund für den Schaden und unter "Aktionen" empfiehlt er eine Maßnahme zu dessen Behebung. Auch Textrückmeldungen kann er erstellen und Fotos zur Dokumentation des Schadens an die Meldung anhängen.

Für bereits bestehende Meldungen kann der Techniker über den Reiter Info ab der Release 9.1 auch alle in SAP hinterlegten Daten einsehen, um sich über die Details zu einer Meldung zu informieren. Zudem hat der Techniker die Möglichkeit, sich alle Meldungen in einer Karte anzeigen zu lassen und Meldungen in der Listenansicht zu filtern.

Szenariogenerator - die strategische Planung für mobileX-Dispatch

Für das Release 9.1 wurde außerdem der Szenariogenerator überarbeitet. Dies ist ein zusätzliches Modul für mobileX-Dispatch, mit dem Unternehmen eine langfristige Planung ihrer Ressourcen und Kapazitäten im Bereich Service und Instandhaltung vornehmen können. Dabei lassen sich auf Basis von historischen Daten aus der Einsatzplanung wie zum Beispiel dem Auftragsbestand des letzten Geschäftsjahres, hypothetische Szenarien für die Zukunft erstellen und miteinander vergleichen. In der aktuellen Situation können Unternehmen damit auch eine niedrigere Auftragslage und den Ausgleich durch Kurzarbeit für bestimmte Zeiträume, Regionen und Teams simulieren.

In der aktuellen Version wurde die Chartkomponente im Hauptdialog für den Kapazitätsvergleich, in dem die verschiedenen Planungsszenarien miteinander verglichen werden, modernisiert. Für eine weitere Auswertung verschiedener Szenarien durch andere Abteilungen in Unternehmen ist nun auch ein Excel-Export der Daten gruppiert nach Teams (Arbeitsplätzen) möglich.

Zeitersparnis und Sicherheit mit Single Sign-On

Neben Kerberos können Anwender nun auch OAuth2 oder OpenID Connect für ihre einmalige Authentifizierung der mobileX-Lösungen nutzen. Für mobileX-MIP for Field Service ist der Single Sign-On mit Azure AD bereits seit November möglich, für mobileX-CrossMIP und mobileX-Dispatch mit dem Release 9.1. Des Weiteren kann eine Zwei- oder auch Multi-Faktor-Authentisierung über Identity Provider angeboten werden, um die Sicherheit für Anwender noch weiter zu erhöhen.