Manuela - der Berg ruft!

Manuela - der Berg ruft!

Manuela - der Berg ruft!

Wo ging es denn diesmal hin?

Etwa 50 mobileX-ler standen um 9 Uhr am Münchner Hauptbahnhof in farbenfrohen, wetterfesten Wanderklamotten bereit und warteten auf die Einfahrt der BOB (für Zuagroaste: der Bayerischen Oberland Bahn). Der Zug sollte uns nach Neuhaus am Schliersee bringen, von wo es nur ein paar Minuten zu Fuß zum „Wasmeier Museum“ sind. Dort hat der ehemalige bayerische Skirennläufer ein Freilichtmuseum mit historischen Bauernhäusern errichtet. Nach einer guten Stunde Zugfahrt waren wir im malerischen Neuhaus angekommen und liefen etwa zehn Minuten zum Bauernmuseum, wo wir schon erwartet wurden.

Was habt ihr dort gemacht?

Wir starteten mit einer Führung durch das altbayerische Dorf, bei dem wir Einblicke in das Leben der Bauern vor 500 Jahren bekamen. Anschließend stand eine Kräuterführung auf dem Programm, durch die mit sehr viele Liebe angelegten Kräutergärten. Wir durften an verschieden Kräutern riechen und diese auch probieren. Dabei haben wir gelernt, dass Petersilie eine geschlechterspezifische Wirkung hat: „Sie bringt‘s Weib unter‘d Erd und an Mo auf‘s Pferd.“ Anschließend gab es beim Gasthof „Wofen“ ein „super guads“ Mittagessen mit dem hauseigenem Wasmeier Museumsbier. Wer sich einen Schweinsbraten bestellt hatte, bekam sogar noch einen Nachschlag. Das eine oder andere Schnapserl nach dem Essen durfte natürlich auch nicht fehlen.

Wie ging’s weiter?

Der Nachmittag begann zünftig mit einer Verkostung verschiedener Biersorten aus der hauseigenen Brauerei. Als Gaudi-Akt gab‘s anschließend einen Wuiderer-Wettkampf, bei dem unsere Mädels und Jungs in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Als erstes mussten wir Maßkrüge stemmen: Wer den Krug am längsten in einer ausgestreckten Hand in der Luft hielt, hatte gewonnen. Dann kam das Skibrettl-Fahrn zu zweit, was gezeigt hat, dass wir Frauen die bessere Koordination haben. J Zum Schluss gab`s noch ein Kegelturnier auf einer alten Holzkegelbahn. Gewonnen hat unsere Gruppe „Eselsohren“!

Wo ging es anschließend hin?

Im strömenden Regen doch gutgelaunt und gestärkt von Kaffee und Kuchen marschierten wir anschließend zum Anlegesteg am Schliersee, wo unser Kapitän schon auf uns wartete. Dann ging es mit dem Schiff nach Schliersee zum etwa einstündigen Aufstieg zur Schliersbergalm. Zur Belohnung gab es auf 1.061 Meter Höhe eine herrliche Aussicht, die wir mit ein paar Sonnenstrahlen, Bier und Wein genießen durften. Vor der Almhütte wurde dann das Buffet mit Grillfleisch, Würstl und verschiedenen Salaten eröffnet. Zum Nachtisch gab es noch leckeres Vanilleeis und frisches Obst. So konnten wir einen abwechslungsreichen Tag in ausgelassener Stimmung ausklingen lassen. Nach der Rückfahrt mit der BOB nach München zog der „harte Kern“ von uns dann noch um die Häuser.

Zurück zur Übersicht