Frank – Vertrieb@Professional Services

Frank – VertriebatProfessional Services

Frank – Vertrieb@Professional Services

Was bedeutet das Kompetenzfeld Vertrieb@Professional Services bei der mobileX?

Wir haben in unserem Professional Services Bereich sieben Kompetenzfelder etabliert. Kollegen mit viel Erfahrung im entsprechenden Bereich sind quasi die Process Owner unserer internen Prozesse und sorgen dafür, dass diese ständig optimiert werden und mit unserem Wachstum Schritt halten.

„Mein“ Kompetenzfeld Vertrieb@Professional Services hat im Prinzip zwei Aspekte. Zum einen geht es darum, die Schnittstelle zwischen Professional Services und unserem Vertrieb optimal zu gestalten. Das bedeutet den Vertrieb bei der Gewinnung von Neukunden zu unterstützen. Dies kann zum Beispiel die Präsenz auf Messen oder Kongressen sein. Bei der Angebotserstellung können wir mit unserer Erfahrung aus Kundenprojekten Aufwände oft besser abschätzen oder Beispiele von spezifischen Anwendungsfällen einbringen. Auch bei Präsentationen vor Neukunden sind wir oft mit vor Ort dabei und können durch unsere langjährige Projekterfahrung Interessenten entsprechend beraten.

Auf der anderen Seite haben wir innerhalb unserer Projekte viele kaufmännische und vertriebliche Aufgaben. So erstellen wir als Professional Services Team im Schnitt etwa jeden Tag ein neues Angebot in unterschiedlichem Umfang für unsere Bestandskunden. Dies muss entsprechend inhaltlich geprüft und abgezeichnet werden. Die Erstellung muss effizient und korrekt sein und die nachfolgenden kaufmännischen Prozesse werden auch damit gestartet.

Warum wurde dieses neue Kompetenzfeld geschaffen?

Das Kompetenzfeld Vertrieb@Professional Services fügt sich optimal in unsere Strukturen ein. Die vertrieblichen Prozesse haben bei einem IT-Lösungshaus, wie wir es sind, natürlich einen hohen Stellenwert. Deswegen ist es sinnvoll, unseren Neukundenvertrieb mit fachlichem und technischem Know-how aus den Projekten zu unterstützen. Dazu muss die Schnittstelle gestaltet und gelebt werden.

Dazu kommt, dass wir uns in Professional Services immer wieder hinterfragen, wie wir besser werden und unsere Prozesse noch effizienter gestalten können. Und so war es für uns ein logischer Schritt, die Verantwortung für Themenkomplexe so aufzuteilen, dass die jeweiligen Prozesse mit einem kompetenten Kollegen besetzt sind.

Wie bist du zu dieser neuen Aufgabe gekommen?

Ich würde mich schon als Vertriebs-affin bezeichnen. Mir macht es Spaß, durch die vertrieblichen Aktivitäten Einblicke in unterschiedlichste Unternehmen – vom Nischenanbieter bis zum Global Player – zu bekommen und sie hinsichtlich der Optimierung ihrer Field Service Management-Prozesse zu beraten. Zudem bietet mir diese Erweiterung meiner Aufgaben eine gute Möglichkeit, meine beratenden und vertrieblichen Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Was sind deine aktuellen Herausforderungen?

Mein Plan ist es, für unser Team den gesamten Angebotsprozess, inklusive der nachgelagerten Prozesse zu optimieren. Da wir jedes Jahr eine große Anzahl an Angeboten mit unterschiedlichem Umfang und Inhalt erstellen und ständig weiterwachsen, ist es unabdingbar, hier einen effizienten Prozess zu entwickeln, der Freiräume bietet und bestmöglich unterstützt.