Webservices

Integration via Webservices

Für die Technologie SOAP-Webservices stellt mobileX für mobileX-Dispatch und mobileX-MIP for Field Service eine standardisierte API zur Verfügung. Mit dieser Schnittstelle können Unternehmen die mobileX-Produkte einfach in ihre vorhandene Infrastruktur integrieren.

Die mobileX-Webservices API basiert auf dem von mobileX entwickelten Standarddatenmodel.

Zur Integration können Middleware-Systeme wie SAP PI, Microsoft BizTalk oder Oracle Service Bus zum Einsatz kommen. Backoffice-Systeme wie IBM Maximo oder Microsoft Dynamics ERP, die die SOAP-Technologie unterstützen, lassen sich auch direkt anbinden. In diesem Fall sendet das Backoffice-System jede Änderung an einem Objekt sofort per Push an die mobileX-Webservices API.

Fachliche Anwendungen

Basisdaten lesen und bearbeiten

Die Webservices-Schnittstelle ermöglicht das Schreiben und Lesen umfangreicher Basisdaten. Dies reicht von Langtexten, Klassifizierungen und Merkmalen bis hin zu Dokumenten. Sie erlaubt zudem den Zugriff auf Kontakte, Adressen, Schadenswerte inklusive Berichtsschemata mit konfigurierbarem Verhalten sowie auf den Fabrikkalender für mobileX-Dispatch.

Ressourcen und Qualifikationen

Über die mobileX-Webservices API lassen sich Ressourcen aus dem Personalstamm über Teams und Techniker sowie über Fahrzeuge und Fertigungshilfsmittel auslesen. Auch die jeweiligen Qualifikationen und Kontaktdaten sind darüber abrufbar. Darüber hinaus werden die verfügbaren Zeiten für die Anzeige und Verwendung in mobileX-Dispatch und mobileX-MIP for Field Service ermittelt. Dies erlaubt eine effizientere Einsatzplanung und einen verbesserten Kundenservice.

Integration von Kundenservice und Instandhaltung

Zudem lassen sich zahlreiche Anwendungsfälle für Service und Instandhaltung abdecken. Dazu gehört unter anderem das Lesen von Aufträgen inklusive Vorgängen und zahlreichen weiteren auftragsbezogenen Daten (Objektlisten, Komponenten, Partner), das Erstellen von Material- und Zeitrückmeldungen sowie von Langtexten. Das Lesen von Meldungen (inklusive Positionen, Maßnahmen, Ursachen und Aktionen) ist ebenfalls vollständig über die Schnittstelle integriert.

Technische Objektstrukturen (Standorte und Anlagen), inklusive Messwerterfassungslisten, Messpunkten und -werten, können in konfigurierbaren Hierarchie-Stufen ausgelesen werden. Darüber hinaus werden Schnittstellen zur Pflege der Objektstruktur und zum Ein- und Ausbau von Equipment angeboten.

Anbindung der Materialwirtschaft

Auch die Materialwirtschaft lässt sich durch die Webservices-Schnittstelle integrieren. Sei es zum Lesen das Materialstamms oder Lagerbestands oder zum Abrufen oder Bearbeiten von Bestellungen. Der Materialverbrauch vom Lager oder von Reservierungen sowie im Rahmen eines Ein- oder Ausbaus von Equipment ist ebenfalls integriert. Dies ermöglicht ein wesentlich effizienteres Materialmanagement, da die Techniker von unterwegs aus den Bestand ihres Fahrzeuglagers pflegen und Bestellungen vornehmen können.

Alternative Webservices-Integrationen

Poll

Die mobileX-Server fragen in regelmäßigen Abständen das Backoffice-System zu Änderungen an Datenobjekten ab und aktualisieren diese bei Bedarf. In der Regel erfordert dies eine projektspezifische Anbindung der proprietären Webservices-Schnittstellen an das Backoffice-System.

Transformations-Engine

Mit Mapping-Unterstützung lässt sich die Webservices-Schnittstelle projektspezifisch anpassen, um individuelle Datenstrukturen zu akzeptieren und sie auf Objekte des Standarddatenmodells zu transformieren.