Steffi – „Projektleiter Jour Fixe“ als Wochen-Highlight

Projektleiterin Steffi

Steffi - Projektleiterin mit Durchblick!

Wie bist du zur „Bierbeauftragen“ geworden?

Wie ich dazu gekommen bin, ist mir ebenso schleierhaft wie der Posten als Projektleitung. Aber beide Jobs machen mir extrem viel Spaß und da ich keine Beschwerden gehört habe, wird auch die Ausführung wohl soweit passen.

Als Projektleiterin betreue ich mehrere kleine und große Kunden und kümmere mich nebenbei noch um ein paar interne Projekte. Dadurch ist mein Arbeitsalltag extrem abwechslungs- und ereignisreich, da ich fast über alle Abteilungen hinweg immer was zu tun habe.

Wie seid ihr Projektleiter organisiert?

Wir sind insgesamt zwölf Projekt- und Teamleiter im Bereich Professional Services. Inzwischen ist es daher nicht mehr möglich, alle Informationen einmal über den Gang zu schreien, um seine Projekte zu organisieren oder Informationen einzuholen. Nicht dass wir das mit dem Schreien nicht immer noch versuchen würden… Aber aus diesem Grund haben uns die Entwickler in den 5. Stock verbannt, damit sie mehr Ruhe haben (ohne Witz, als ein neues Stockwerk angemietet wurde, durften alle ihre Meinung bzgl. der Aufteilung einbringen). Dabei haben sie ihre Rechnung allerdings ohne unseren Gourmet-Gaumen für Kaffee gemacht. Der schmeckt nämlich unten im 1.Stock viel besser! Deshalb schleichen wir Projektleiter immer noch da unten rum. Dafür haben wir den Kühlschrank mit Bier hier oben, dass lockt dann auch die Kollegen aus der Entwicklung gerne mal zum Feierabend 72 Stufen nach oben.

Wie läuft der „Projektleiter Jour Fixe“ ab?

Jeden Freitag um 13.00 Uhr treffen wir uns im großen Konferenzraum. Da jedes Projekt ein anderes Projektteam hat, bestehend aus Projektleiter, technischem Projektleiter und Entwicklern, ist es notwendig, dass wir hier in gemeinsamer Runde die nächste Woche planen. Jemand hat ein extrem wichtiges Thema, weil dem Kunden kurz vor Live-Gang eingefallen ist, dass ein Feature fehlt, die Entwickler sind aber schon wieder auf das nächste Projekt geplant? Eine gemeinsame Lösungssuche in Form von Umplanungen, Verschiebungen und einer kurzen Recherche zum aktuellen Stand beim Klonen von Menschen hilft dann in der Regel allen Beteiligten dabei, ihre Projekte wieder in trockene Tücher zu bringen (Spoiler: aufgrund des Projektbudgets wird das mit dem Klonen erstmal nix.) Neben der Planung tauschen wir auch wichtige Infos aus dem Produkt-Team und den Projekten mit den Kollegen aus und besprechen Schulungsmaßnahmen. Nach dem PL Jour Fixe gehen die Projektleiter dann in der Regel die Aufgaben mit den Kollegen in der Entwicklung persönlich durch und bereiten diese via Ticketsystem vor, damit am Montag wieder alle pünktlich und mit allen notwendigen Informationen in die neue Woche starten können.

Tauscht ihr euch auch mit anderen Abteilungen aus?

In regelmäßigen Abständen wird der PL Jour Fixe noch um ein Jour Fixe mit dem Support ergänzt: Was sind hier gerade Probleme, bei denen wir unterstützen können? Die Projektleiter übernehmen in der Urlaubszeit zudem die Vertretung für den Support in der Spätschicht. Auch ein regelmäßiger Austausch mit dem Vertrieb findet statt: Was sind aktuelle Anforderungen von Interessenten? Welche Besonderheiten sind zu beachten, wenn ein Kunde bestimmte technische Anforderungen hat?

Und was kommt nach dem „Projektleiter Jour Fixe“?

Zur Belohnung gibt es dann nicht selten das freitägliche „Feierabendbier nach vier“. Mal sitzen hier nur zwei, drei Kollegen auf dem Balkon vor dem Vorstandsbüro oder meinem Büro zusammen. Mal findet man hier um 17 Uhr plötzlich die halbe Firma vor, weil einfach das Wetter und die Stimmung gerade passen (hier steigt dann der Puls der Bierbeauftragten wieder!). Das ist dann das Ende der Arbeitswoche, die die mobileX perfekt beschreibt: Kleine und große Projekte im Team anpacken und mit Freunden lachen. 

Zurück zur Übersicht