Sascha – Aufgaben eines Teamleiters bei der mobileX

Mitarbeiter als Hobby-Fotograph

Sascha - Teamleiter als Hobby-Fotograf

Was sind deine Aufgaben als Teamleiter bei der mobileX?

Als Teamleiter habe ich die fachliche und disziplinarische Verantwortung für zwölf Kollegen. Unser Team besteht aus zwei - mit mir drei Projektleitern - und zehn Frontend-Entwicklern für die Umsetzung von Kundenprojekten unserer mobilen Lösung. Neben meinen eigenen Kunden, die ich als Projektleiter betreue, bin ich dafür verantwortlich, dass auch bei den Projekten meiner Teamkollegen alles rund läuft. Dafür setze ich mich einmal pro Woche mit den Projektleitern im Jour Fixe zusammen. Zudem trifft sich unser komplettes Team einmal pro Woche, um sich über die Erfahrungen in den Projekten auszutauschen. Auch auf Teamleiter-Ebene treffen wir uns regelmäßig, um über fachliche und disziplinarische Themen zu sprechen. Natürlich gehören auch die Ressourcenplanung, Einstellungsgespräche sowie zwei Mal pro Jahr unsere Mitarbeitergespräche zu meinen Aufgaben. Zur Motivation der Kollegen organisiere ich regelmäßige Team-Events. So steht bei uns demnächst ein Ausflug mit Bogenschießen auf dem Programm.

Wie bist du zum Teamleiter geworden?

2012 hatte die mobileX eine kritische Größe erreicht, wo es sinnvoll war, eine weitere Ebene zwischen dem Leiter Professional Services und den Projektleitern und -entwicklern zu schaffen. Ich habe die neue Aufgabe als Teamleiter übernommen, da ich sehr gerne mit Menschen zusammen arbeite. Deswegen macht es mir auch Spaß, die fachliche Weiterentwicklung von Kollegen zu begleiten. Für mich war das damals ein großer Schritt. Trotz einer Schulung für Führungsmanagement musste ich erst mal in die neue Rolle hineinwachsen. Das war zum Großteil Learning by Doing, da zu Beginn damals noch nicht alles genau definiert war, zum Beispiel bis zu welchem Grad ich disziplinarische Entscheidungen treffen durfte. Doch es war auf jeden Fall spannend und lehrreich, diese Entwicklung aktiv mitzugestalten.

Was sind deine aktuellen Herausforderungen?

Zu meinen Aufgaben gehört auch die Kompetenzfeldleitung Projektmanagement. Hier geht es zum Beispiel darum, unsere PM-Prozesse zu vereinheitlichen. Dafür arbeitet aktuell ein Team aus drei jungen Kollegen daran, unsere Tools in diesem Bereich mit dem Feedback von Kollegen zu evaluieren und zu optimieren. Es geht aber auch darum, unsere PM-Prozesse auf unser Wachstum abzustimmen und dem Wissenstransfer in einem wachsenden Team sicher zu stellen. Das heißt, welche Prozesse brauchen wir, wenn wir zukünftig 20 Prozent mehr Kundenprojekte mit entsprechend mehr Kollegen einplanen müssen? Mit welchen Tools können wir Tätigkeiten wie die Zeiterfassung von Projekten künftig besser abbilden? Welche Abstimmungen zwischen Abteilungen sind nötig, um Kollegen bei der Entwicklung von Kundenprojekten zu unterstützen und Erfahrungen auszutauschen?

Zurück zur Übersicht