Einfach schneller an die Spitze

Workforce Management-Projekte erfolgreich durchführen

Am Anfang eines WFM-Projekts sollte eine umfangreiche Analyse der bestehenden Prozesse eines Unternehmens stehen. Dabei gilt es folgende drei Gesichtspunkte zu betrachten: Einsparpotenziale, Qualitätspotenziale und Time-To-Market.

Zu den Einsparpotenzialen gehören der „Versorgungsaufwand“ für den Außendienst, die Papierprozesse, die Auslastung der Techniker, die Materiallogistik, die zentrale Disposition sowie die Wegezeiten.

Bei den Qualitätspotenzialen spielen Prozessveränderungen durch eine Konsolidierung der Abläufe eine große Rolle. Zudem lassen sich durch die Einführung einer WFM-Lösung Fehler durch Medienbrüche vermeiden. Ein weiterer Faktor ist die Steigerung der Planungstransparenz.

Bei der Betrachtung der Time-to-Market spielen die Konkurrenz im Markt, die Kunden sowie die Produkte beziehungsweise Dienstleistungen eine wichtige Rolle. Aus der Analyse dieser Gesichtspunkte ergeben sich die Zielgrößen für das Projekt.

Weitere Tipps zur Einführung von WFM-Projekten lesen Sie in unserem Leitfaden.

Kommentar hinterlassen