Service mit Biss

Vor der Einführung des Workforce Management-Systems arbeiteten die 35 Disponenten in der Einsatzplanung bei Pluradent noch mit Listen und Terminbüchern. Die Serviceaufträge wurden ausgedruckt und vom Techniker per Hand ausgefüllt. Nach Auftragsabschluss wurden die Serviceberichte im Innendienst weiter verarbeitet. Dies führte zu langen Durchlaufzeiten und häufigen Rückfragen. Die heterogene und dezentrale Anwenderstruktur erschwerte es darüber hinaus, die notwendigen Informationen zur Unternehmenssteuerung vollständig, korrekt, zeitnah und lokal unabhängig zur Verfügung zu stellen.

Mit der Workforce Management-Software mobileX-Dispatch haben die Disponenten jetzt jederzeit Zugriff auf eine Übersicht der offenen Aufträge mit dem aktuellsten Status. Die Lösung gewährleistet eine gleichmäßige Auslastung der Techniker. Mit der Zuweisung im Dispositionstool erhält der zuständige Servicetechniker über mobileX-MIP for Field Service die Auftragsdaten. Über sein Laptop hat er Zugriff auf alle relevanten Informationen zum Auftrag und kann Berichte direkt ins Backoffice rückmelden. Stellt der Techniker vor Ort fest, dass neben seinem eigentlichen Auftrag noch ein weiterer Einsatz nötig ist, weil zum Beispiel ein anderes Gerät beschädigt ist, so kann er direkt vor Ort einen lokalen Auftrag erfassen.

Auch die Materiallogistik hat sich mit Einführung der mobilen Lösung und dem Workforce Management-System grundlegend geändert: Per Nachtkurier wird dem Techniker das für den kommenden Tag benötigte Material direkt ins Fahrzeuglager geliefert. Dies spart die Fahrt zur Niederlassung, und der Techniker kann morgens direkt zum ersten Auftrag fahren. Als Händler von Dentalequipment ist für Pluradent die Auswertung fehlerhafter Produkte wichtig, um diese mit dem Hersteller abzurechnen beziehungsweise zu verhandeln. Hierzu erstellt der Techniker in mobileX-MIP über eine Eingabemaske sogenannte QM-Meldungen.

Durch die Einführung des Workforce Management-Systems konnte Pluradent die Durchlaufzeiten der Serviceaufträge von über einer Woche auf wenige Tage verkürzen. Weiterhin konnte eine höhere Technikerauslastung erreicht werden und der Anteil fakturierbarer Leistungen gesteigert werden.

Lesen Sie den vollständigen Anwenderbericht von Pluradent hier.

Kommentar hinterlassen

You must have Javascript enabled to use this form.

Weitere Blogeinträge

  • Die mobileX AG bietet seit dem Jahr 2000 Field Service Management-Software und mobile Lösungen made in Germany.

    Know-how und Kommunikation der mobileX Mitarbeiter mit Bestnoten

    11. Zufriedenheitsumfrage bestätigt Branchenkompetenz und Umsetzungsstärke
    Kommentare (0)
  • Effizientes Ersatzteilmanagement im technischen Außendienst

    Fehlende oder falsche Ersatzteile sind der häufigste Grund für Zweitanfahrten im technischen Kundendienst. Dies schlägt sich direkt auf die Kundenzufriedenheit und Servicekosten nieder und beeinflusst die First-time-fix-rate eines Unternehmens. Deswegen ist eine effektive, mobile Ersatzteilversorgung von Technikern in der Instandhaltung und im Service von wesentlicher Bedeutung. 
    Kommentare (0)
  • SAP ERP Add-On von SAP rezertifiziert

    Nahtlose Integration der Field Service Management-Lösungen der mobileX in SAP ERP: SAP hat das SAP ERP Add-On der mobileX im Mai 2018 erneut getestet und die strukturelle und technische Kompatibilität mit SAP ERP zertifiziert.
    Kommentare (0)
  • Wie Serviceunternehmen ihre First-time-fix-rate verbessern können

    Eine hohe Fehlerbehebungsquote beim ersten Kundenbesuch ist das Ziel jedes Serviceunternehmens. Steht sie doch für effektiven Kundenservice und geringe Kosten für Zweitanfahrten. Dass nicht alle Serviceunternehmen eine hohe First-time-fix-rate aufweisen können, liegt meist an einer suboptimalen Planung und Auftragsabwicklung ihrer Serviceeinsätze. Gelingt es Unternehmen diese zu verbessern, können sie ihre Kundenbindung und Servicekosten nachhaltig optimieren. 
    Kommentare (0)
  • Digitales Fahrtenbuch von TomTom Telematics

    Die Zeit ist reif für ein elektronisches Fahrtenbuch!

    Zur Aufzeichnung gefahrener Kilometer mag man ein Notizblock und einen Stift für die einfachste Lösung halten. Wer dies jedoch schon mal probiert hat, weiß, dass damit ein Berg von Papierkram einhergeht und diese Art und Weise der Fahrtenbuchführung durchaus fehleranfällig ist. Ein elektronisches Fahrtenbuch kann hier Abhilfe schaffen.
    Kommentare (0)

Veranstaltungen

  • 5. Treffen der mobileX User Group

    Am 17. und 18. Oktober 2018 findet im Courtyard by Marriott München City Ost das 5. Treffen der mobileX User Group statt, zu dem wir Sie gerne einladen möchten. Dieses Jahr widmen wir uns dem Thema "Die Zukunft des Service". Dazu haben wir spannende Vorträge von Fachexperten und Use Cases unserer Kunden für Sie im Programm. Die User Group dient zudem als Plattform zum Erfahrungsaustausch unter ...
    München, 17.10. - 18.10.2018 Veranstalter mobileX AG
  • HOKO - HOCHSCHULKONTAKTMESSE 2018

    Auf der HOKO - Hochschulkontaktmesse in München, einem der größten Recruiting-Events in Deutschland präsentiert sich die mobileX als zukünftiger Arbeitgeber Studierenden der Fachrichtung Informatik und verwandter Studiengänge.
    Hochschule München, R-Gebäude , 06.11.2018 Veranstalter Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure – Hochschulgruppe München e. V.
  • KVD Service Congress 2018

    Mit dem 38. KVD Service Congress widmen wir uns der Diskussion, wie effektiver und effizienter Service in der Zukunft gestaltet werden muss. Im Mittelpunkt des Service stehen die Kunden, die Mitarbeiter und das Unternehmen. Und über allem schwebt das Schlagwort DIGITALISIERUNG. Wie erkennen Sie Potenziale und nutzen Chancen?
    München, 08.11. - 09.11.2018 Veranstalter KVD