Motivation als Lebensverlängerung?

„Wie verlängert man das Leben?“ Die Antwort auf diese Frage ist im ersten Moment nicht naheliegend und im zweiten Moment doch sehr einleuchtend: „Indem man es nicht verkürzt!“. Wenn Sie nicht rauchen, sich einigermaßen gesund ernähren, ab und an das Auto stehen lassen und aufs Rad steigen und Wein nicht in Gebinden zu sich nehmen, die eigentlich für Bier gedacht sind, dann machen Sie schon ziemlich viel richtig.

Matthias Stöcklein, COO der mobileX AG

Was hat das nun mit Motivation zu tun? Nun, man könnte genauso die Frage stellen: „Wie erhöht man die Motivation?“ Diese Frage kann in zwei Richtungen auftreten, nämlich wie ein Mitarbeiter seine eigene Motivation erhöhen oder hochhalten kann und wie eine Führungskraft die Motivation der Mitarbeiter erhöhen kann. Schnell kommt man auf Gedanken wie Teamevents, flexible Arbeitszeiten, Working-from-Home Option, kostenlose Getränke usw. Oder kurz: „ein motivierendes Umfeld schaffen“. Doch ich möchte hier einen anderen Aspekt einbringen, der meiner Meinung nach viel zu häufig überhaupt nicht beachtet wird: „Man erhöht die Motivation zunächst, indem man sie nicht verringert.“

Führungskräfte, die sich keine Zeit nehmen (können), wenn Mitarbeiter mal ihre Probleme loswerden möchten oder diese Probleme ignorieren oder wegdiskutieren, tragen nicht gerade zu deren Motivation bei. Der Spruch „nicht geschimpft ist gelobt genug“, den ein Mitarbeiter von seinem Vorgesetzten im falschen Moment dargereicht bekommt, oder einfach nur kein Feedback zu geben, keine Wertschätzung entgegenzubringen und immer nur auf Kollegen zugehen, wenn mal etwas schief läuft, sind in der Summe das, was „einem das Kraut ausschüttet“, wie wir in Bayern zu sagen pflegen.

Aber nicht nur im Verhältnis Führungskraft zu Mitarbeiter steckt Potential für Demotivation. Wir sind oft genug gut darin, uns selbst zu demotivieren. Wir müssen uns oft den ganzen Tag mit Problemen beschäftigen, die es zu lösen gilt. Der Kunde ruft uns immer nur dann an, wenn etwas nicht funktioniert, nie wenn alles glatt läuft. Dass zu einem Großteil der Zeit aber tatsächlich vieles glatt läuft, sehen wir in dem Moment nicht. Der aktuelle Konflikt mit dem einen Kollegen raubt uns die Energie – dass mit 20 anderen Kollegen alles prima läuft, hilft uns in dem Moment irgendwie auch nicht. Viel zu oft vergessen wir in der Hektik des Alltags einen Schritt zurückzutreten und die Dinge ins rechte Licht zu rücken. Oder um im Bild zu bleiben: Wir demotivieren uns selbst, indem wir den kompletten Fokus unserer Aufmerksamkeit auf die aktuell stressigen, anstrengenden oder negativen Dinge richten.

Der erste Schritt zu einer höheren Motivation ist meiner Meinung nach in beiden Fällen das Beenden der aktiven Demotivation. Wenn allerdings das Maß oder die Häufigkeit der Demotivation überhandnimmt, kann dies auch ein Zeichen dafür sein, die Reißleine zu ziehen. Frei nach dem bekannten Motto: „Love it, change it or leave it!“

Kommentar hinterlassen

You must have Javascript enabled to use this form.

Weitere Blogeinträge

  • Die mobileX AG bietet seit dem Jahr 2000 Field Service Management-Software und mobile Lösungen made in Germany.

    Know-how und Kommunikation der mobileX Mitarbeiter mit Bestnoten

    11. Zufriedenheitsumfrage bestätigt Branchenkompetenz und Umsetzungsstärke
    Kommentare (0)
  • Effizientes Ersatzteilmanagement im technischen Außendienst

    Fehlende oder falsche Ersatzteile sind der häufigste Grund für Zweitanfahrten im technischen Kundendienst. Dies schlägt sich direkt auf die Kundenzufriedenheit und Servicekosten nieder und beeinflusst die First-time-fix-rate eines Unternehmens. Deswegen ist eine effektive, mobile Ersatzteilversorgung von Technikern in der Instandhaltung und im Service von wesentlicher Bedeutung. 
    Kommentare (0)
  • SAP ERP Add-On von SAP rezertifiziert

    Nahtlose Integration der Field Service Management-Lösungen der mobileX in SAP ERP: SAP hat das SAP ERP Add-On der mobileX im Mai 2018 erneut getestet und die strukturelle und technische Kompatibilität mit SAP ERP zertifiziert.
    Kommentare (0)
  • Wie Serviceunternehmen ihre First-time-fix-rate verbessern können

    Eine hohe Fehlerbehebungsquote beim ersten Kundenbesuch ist das Ziel jedes Serviceunternehmens. Steht sie doch für effektiven Kundenservice und geringe Kosten für Zweitanfahrten. Dass nicht alle Serviceunternehmen eine hohe First-time-fix-rate aufweisen können, liegt meist an einer suboptimalen Planung und Auftragsabwicklung ihrer Serviceeinsätze. Gelingt es Unternehmen diese zu verbessern, können sie ihre Kundenbindung und Servicekosten nachhaltig optimieren. 
    Kommentare (0)
  • Digitales Fahrtenbuch von TomTom Telematics

    Die Zeit ist reif für ein elektronisches Fahrtenbuch!

    Zur Aufzeichnung gefahrener Kilometer mag man ein Notizblock und einen Stift für die einfachste Lösung halten. Wer dies jedoch schon mal probiert hat, weiß, dass damit ein Berg von Papierkram einhergeht und diese Art und Weise der Fahrtenbuchführung durchaus fehleranfällig ist. Ein elektronisches Fahrtenbuch kann hier Abhilfe schaffen.
    Kommentare (0)

Veranstaltungen

  • 5. Treffen der mobileX User Group

    Am 17. und 18. Oktober 2018 findet im Courtyard by Marriott München City Ost das 5. Treffen der mobileX User Group statt, zu dem wir Sie gerne einladen möchten. Dieses Jahr widmen wir uns dem Thema "Die Zukunft des Service". Dazu haben wir spannende Vorträge von Fachexperten und Use Cases unserer Kunden für Sie im Programm. Die User Group dient zudem als Plattform zum Erfahrungsaustausch unter ...
    München, 17.10. - 18.10.2018 Veranstalter mobileX AG
  • HOKO - HOCHSCHULKONTAKTMESSE 2018

    Auf der HOKO - Hochschulkontaktmesse in München, einem der größten Recruiting-Events in Deutschland präsentiert sich die mobileX als zukünftiger Arbeitgeber Studierenden der Fachrichtung Informatik und verwandter Studiengänge.
    Hochschule München, R-Gebäude , 06.11.2018 Veranstalter Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure – Hochschulgruppe München e. V.
  • KVD Service Congress 2018

    Mit dem 38. KVD Service Congress widmen wir uns der Diskussion, wie effektiver und effizienter Service in der Zukunft gestaltet werden muss. Im Mittelpunkt des Service stehen die Kunden, die Mitarbeiter und das Unternehmen. Und über allem schwebt das Schlagwort DIGITALISIERUNG. Wie erkennen Sie Potenziale und nutzen Chancen?
    München, 08.11. - 09.11.2018 Veranstalter KVD