Einfach schneller an die Spitze

Sie sind hier

LEONHARD WEISS digitalisiert technischen Service mit mobileX-CrossMIP

Mobile App unterstützt Monteure bei der Auftragsabwicklung

Die LEONHARD WEISS-Gruppe zählt zu den führenden Bauunternehmen in Europa. Zu den Geschäftsfeldern gehören der Straßen- und Netzbau, der Gleisinfrastrukturbau sowie der Ingenieur- und Schlüsselfertigbau. Hauptsächlich in Süddeutschland sind dabei 400 Maschinen und 180 Maschinisten im Einsatz. Bereits seit 2010 gehört LEONHARD WEISS zu den Kunden der mobileX und nutzt mobileX-Dispatch als zentrales Tool zur Einsatzplanung für die Baumaschinendisposition sowie für die Monteure, die Maschinen auf den Baustellen warten.

Entscheidung für mobileX-CrossMIP

Nach dem langjährigen Einsatz von mobileX-Dispatch wollte das Unternehmen 2019 auch die Auftragsabwicklung der Monteure digitalisieren. Nach einer Marktanalyse entschied sich LEONHARD WEISS für die mobile App mobileX-CrossMIP. Diese sollte auch die bisher genutzte App zur Arbeitszeiterfassung ersetzen. Ende 2019 erfolgte der Rollout der Lösung, zunächst für die 20 Monteure auf den Baustellen.

Einführung der mobilen App für die Monteure

Mit mobileX-CrossMIP wickeln die Monteure seit Mitte 2020 ihre komplette Auftragsbearbeitung ab. So erhalten sie ihre Aufträge, die die Disponenten ihnen über mobileX-Dispatch zuteilen, mit allen Details zu den Maschinen über die App auf ihren Windows Laptops.
Nach der Reparatur oder Wartung erstellen die Monteure in mobileX-CrossMIP ihre Rückmeldung für die Aufträge und erfassen darüber ihre Arbeitszeiten, die anschließend in CATS verbucht werden. Auch Daten zu Übernachtungen geben sie über die Leistungsart an, wie Details zum Ort und der Art der Übernachtung und Verpflegung.
PDF-Formulare können die Monteure ebenfalls über die App ausfüllen. Dazu zählen unter anderem Pflichtinspektionen der Baustellenfahrzeuge, bei denen sie Messpunkte wie Betriebsstunden und Kilometerstand erfassen.

Ausblick: Erweiterung auf Werkstattaufträge

Im nächsten Schritt sollen nun auch die Monteure mit mobileX-CrossMIP ausgestattet werden, die in der Werkstatt Aufträge an Maschinen durchführen, die nicht auf den Baustellen erledigt werden können.
Ebenfalls angedacht wird derzeit eine Zusammenführung der beiden bisher getrennten Systeme von mobileX-Dispatch für die Gerätedisposition und die Instandhaltung, um eine umfassende Sicht auf die verfügbaren Maschinen zu erhalten und so Synergien zu schaffen.
 

Kommentar hinterlassen