Die Zeit ist reif für ein elektronisches Fahrtenbuch!

Für Außendiensttechniker sind Dienstwagen ein wertvoller Vorteil. Sie können damit direkt von zuhause zum ersten Einsatzort starten. Allerdings gilt es dabei auch steuerliche Auswirkungen zu beachten, denn geldwerte Vorteile wie Dienstwagen unterliegen der Einkommenssteuer und der Sozialversicherung.

Mit den richtigen Werkzeugen und Kenntnissen können Arbeitgeber und Angestellte Steuern und ggf. Sozialversicherungsbeiträge sparen. Wie? Durch den Einsatz eines elektronischen Fahrtenbuchs wie WEBFLEET Logbook von TomTom Telematics.

Mit WEBFLEET Logbook kann der Verwaltungsaufwand beim Führen eines Fahrtenbuches drastisch reduziert werden. 

Charakteristisch für das deutsche Steuerrecht ist die Ein-Prozent-Regelung, wonach monatlich ein Prozent des deutschen Fahrzeug-Bruttolistenpreises auf das zu versteuernde Einkommen aufgeschlagen wird. Diese Regelung hat zur Folge, dass unabhängig vom Alter des Autos immer derselbe Sachbezug für die Berechnung des geldwerten Vorteils für die private PKW-Nutzung berücksichtigt wird. Dadurch kann ein Dienstwagen zu einem teuren Vergnügen werden.

Die wichtigste Frage für die Steuerberechnung lautet: Wie ist das Verhältnis zwischen privater und geschäftlicher Nutzung?

Eine Methode für Angestellte, die Auswirkung der Ein-Prozent-Regelung zu beschränken, ist das Führen eines Fahrtenbuchs. Damit können Angestellte erhebliche Einsparungen erzielen. Denn in diesem Fall werden die Steuern basierend auf der tatsächlichen (privaten) Nutzung des Autos berechnet. Ein Fahrtenbuch kann sich in folgenden Fällen

lohnen:

• Die private Nutzung des Firmenwagens ist gering.

• Der deutsche Bruttolistenpreis des Fahrzeugs ist hoch.
• Der Firmenwagen ist alt – auch bei älteren Modellen wird ein Prozent vom ursprünglichen Bruttolistenpreis als geldwerter Vorteil angesetzt, auch wenn das Fahrzeug bereits abgeschrieben ist.

Mit WEBFLEET Logbook kann der Verwaltungsaufwand beim Führen eines Fahrtenbuches drastisch reduziert werden. Sobald ein Fahrzeugortungsgerät im Fahrzeug aktiviert wurde und in Betrieb ist, zeichnet dieses Tourdaten automatisch auf. Dank der benutzerfreundlichen WEBFLEET Logbook-App können Fahrer die Einträge überprüfen und wichtige Informationen zu aufgezeichneten Fahrten hinzufügen, darunter:

Geld sparen mit WEBFLEET Logbook

Durch den Einsatz eines elektronischen Fahrtenbuchs können Arbeitegeber und Angestellte Zeit und Geld sparen.

- Art der Tour (Geschäfts- oder Privatfahrt)

- Zweck der Fahrt

- Daten, Orte und besuchte Kunden

- Gefahrene Kilometer

- Geschäftskontakte (können aus dem Smartphone-Kalender importiert werden)

- Notizen

WEBFLEET erzeugt automatisch einen Fahrtenbuch-Report, der auf einem PC heruntergeladen oder per E-Mail mittels der Logbook-App versendet werden kann. Am Ende eines Geschäftsjahrs können so Fahrer den von WEBFLEET bereitgestellten Fahrtenbuch-Report dazu nutzen, ganz einfach Steuern zu sparen.

TomTom Telematics bietet eine Vielzahl von verschiedenen Geräteoptionen:

Das LINK 201-Fahrzeugortungsgerät ist einfach über den OBD II-Anschluss zu installieren und kann leicht entfernt werden, während die LINK 410- und LINK 510-Fahrzeugortungsgeräte nicht einfach vom Fahrer entfernt werden können und fest im Fahrzeug verbaut werden.

Informieren Sie sich auf der TomTom Telematics Themen-Seite rund um die Führung eines digitalen Fahrtenbuchs. Dort finden Sie auch einen ausführlichen Steuerleitfaden zum freien Download.

Kommentar hinterlassen

Weitere Blogeinträge

Veranstaltungen

  • 6. Treffen der mobileX User Group

    Am 16. und 17. Oktober 2019 findet im Courtyard by Marriott München City Ost das 6. Treffen der mobileX User Group statt, zu dem wir Sie gerne einladen möchten.Dieses Jahr widmen wir uns dem Motto:"Field Service Management bei der mobileX: simple.smart.connected"
    München, 16.10. - 17.10.2019 Veranstalter mobileX AG
  • KVD Service Congress 2019

    Mit dem 39. KVD Service Congress widmen wir uns der Diskussion, wie effektiver und effizienter Service in der Zukunft gestaltet werden muss. Im Mittelpunkt des Service stehen die Kunden, die Mitarbeiter und das Unternehmen. Und über allem schwebt das Schlagwort SERVICE-ÖKONOMIE: So gelingt der Aufstieg in die 1. Liga.
    München, 07.11. - 08.11.2019 Veranstalter KVD