bnNETZE optimiert mobilen Instandhaltungsprozess mit mobileX

Als 100-prozentige Tochter des regionalen Energie- und Umweltdienstleisters badenova ist die bnNETZE der führende Netzbetreiber in Baden. In der Hand des Unternehmens liegen der Betrieb, die Planung, der Ausbau und die Instandhaltung aller Strom-, Erdgas-, und Wassernetze von badenova. 155 eigene Servicetechniker und externe Kräfte sorgen für einen reibungslosen Betrieb des 7.500 Kilometer langen Erdgasnetzes, 5.300 Kilometer langen Stromnetzes und rund 1.500 Kilometer langen Wasser- und Abwassernetzes. Gleichzeitig gehört es zur Kernaufgabe von bnNETZE rund 568.000 Menschen mit Trinkwasser bester Qualität zu versorgen.

Gaskugel Freiburg

Bis 2013 nutzen die Disponenten der bnNETZE bereits ein Workforce-Management-System, um die Einsätze der Servicetechniker zu planen, die ihre Aufträge über SAP MAU rückmeldeten. Da das System nicht mehr zeitgemäß war und SAP keinen Support mehr für die mobile Anbindung bot, entschied sich der Netzbetreiber für die Ablösung beider Systeme. Zunächst sollte die Einsatzplanung ersetzt werden. Bei der Auswahl spielten sowohl funktionale Anforderungen als auch die Integrationsfähigkeit in die bestehende IT-Architektur eine wichtige Rolle. Die Entscheidung fiel schließlich zugunsten von mobileX-Dispatch, da die Lösung den Anforderungskatalog der bnNETZE am besten abdeckte. Auch die Möglichkeit, die mobile Anbindung später auch von der mobileX zu beziehen, überzeugte das Projektteam.

Zeitgemäßes Field Service Management-System

Die Einführung von mobileX-Dispatch erfolgte 2014. Dabei wurde die Lösung in das bestehende SAP PM/CS-System und den PTV-Server integriert. 15 Disponenten planen seitdem – größtenteils zentral von Freiburg aus – die Einsätze der Servicetechniker in der gesamten Region. Dabei handelt es sich um Zählerwechsel, Zählereinbauten, Entstörungen, Wartungen und Neubauten in den Sparten Erdgas, Wasser, Strom, Abwasser und Beleuchtung. Pro Jahr fallen hier etwa 65.000 Aufträge an, die in der Regel zwei bis fünf Tage im Voraus geplant werden. Die Disponenten sind dabei auch für die Terminvereinbarungen mit Kunden zuständig. Zudem bereiten sie die Aufträge für die Servicetechniker vor und kontrollieren deren Abarbeitung.

Bei der Planung der Einsätze gleichen die Disponenten die Qualifikationen der Servicetechniker über das Tool mit den Anforderungen der Aufträge ab, um den am besten geeigneten Techniker für den jeweiligen Auftrag auszuwählen. Bei der Planung kommt auch die Tourenoptimierung zum Einsatz, die die Reisezeiten der Servicetechniker zwischen den einzelnen Aufträgen optimiert. Auch Kolonnen von Fremdfirmen werden über mobileX-Dispatch verplant. Diese erhalten ihre Aufträge dann als Excel-Liste.

Lesen Sie im vollständigen Anwenderbericht, wie bnNETZE die Effizienz der mobilen Instandhaltung durch die Einführung von mobileX-MIP for Field Service verbessern konnte und welche Projekte für die Zukunft geplant sind. 

Kommentar hinterlassen

You must have Javascript enabled to use this form.

Weitere Blogeinträge

  • mobileX AG - Disponentin am montierten Screen

    Anpassbarkeit und Flexibilität sind Trumpf!

    Jede Branche gehorcht ihren eigenen Regeln. Ist ein System zu starr und entspricht diesen Regeln nicht, wird ein Unternehmen damit auf Dauer nicht erfolgreich sein. Daher ist Flexibilität bei geringen Kosten Trumpf.Techniker und Disponenten können ihre Ansichten selbst konfigurieren.
    Kommentare (0)
  • bnNETZE optimiert mobilen Instandhaltungsprozess mit mobileX

    bnNETZE optimiert mobilen Instandhaltungsprozess mit mobileX

    Als 100-prozentige Tochter des regionalen Energie- und Umweltdienstleisters badenova ist die bnNETZE der führende Netzbetreiber in Baden. In der Hand des Unternehmens liegen der Betrieb, die Planung, der Ausbau und die Instandhaltung aller Strom-, Erdgas-, und Wassernetze von badenova. 
    Kommentare (0)
  • mobileX AG vereinfacht mobile Instandhaltungs- und Serviceprozesse

    Field Service Management-Suite 6.0 mit Single Sign-on, direkter Bild- und Barcode-Erfassung
    Kommentare (0)
  • Mobile Service- und Instandhaltungsprozesse aus der Cloud: Teil 2

    Im ersten Teil dieses zweiteiligen Artikels ging es um die Bedenken, die bei den Themen Sicherheit und Verfügbarkeit der eigenen Servicedaten in der Cloud noch immer herrschen und worauf Unternehmen dabei achten sollten. Der zweite Teil beleuchtet nun, wie Cloud Computing die Zusammenarbeit im Service vereinfacht und welche Einsparpotenziale sich bieten. 
    Kommentare (0)
  • Sieben Wege aus der Komplexitätsfalle von Field Service Management-Projekten

    Die Einführung einer Field Service Management-Lösung soll Service- und Instandhaltungsprozesse abteilungsübergreifend standardisieren und optimieren. Manchmal gerät ein solches Projekt jedoch ins Stocken oder dauert länger als geplant, da Unternehmen die Komplexität vorab nicht bedacht haben oder sich während des Projekts immer mehr Nebenbaustellen eröffnen. 
    Kommentare (0)

Veranstaltungen

  • KVD Service Congress 2017

    Mit dem 37. KVD Service Congress widmen wir uns der Diskussion, wie effektiver und effizienter Service in der Zukunft gestaltet werden muss. Im Mittelpunkt des Service stehen die Kunden, die Mitarbeiter und das Unternehmen. Und über allem schwebt das Schlagwort DIGITALISIERUNG. Was macht sie mit dem Service, heute und morgen?Weitere Details folgen in Kürze.
    München, 09.11. - 10.11.2017 Veranstalter KVD
  • Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung & Service

    Für die moderne Instandhaltung ist die Mobilisierung von Instandhaltungs- und Serviceprozessen ein entscheidendes Thema.Das Anwenderforum „Einsatz mobiler Lösungen in Instandhaltung und Service“ am 21. und 22. November in Berlin greift die wichtigsten Fragestellungen rund um die Einführung und Umsetzung mobiler Lösungen auf.In der begleitenden Fachausstellung zeigen wir Ihnen unsere SAP-...
    Berlin, 21.11. - 22.11.2017 Veranstalter TA Cook