Sie sind hier

mobileX-Plugins – individuelle Erweiterungen für mobileX-CrossMIP

Mit dem Modul mobileX-Plugins können Kunden der mobileX die mobile App mobileX-CrossMIP einfach selbst an ihre individuellen Anforderungen anpassen. So können sie zum Beispiel die Anzeige der Auftragsliste adaptieren, weitere Daten über neue Karten in den Auftragsdetails anzeigen lassen oder beliebige, neue Anwendungsfälle und Prozesse wie z,B. die Erfassung, Bearbeitung und Verbuchung von Reisekosten für ihr Unternehmen erstellen. Mit dem innovativen Modul lassen sich Erweiterungen und Individualisierungen schnell und einfach zentral erstellen und an die Techniker verteilen.

Die mobileX-Plugins erlauben Unternehmen einen hohen Individualisierungsgrad in einer Standard-Anwendung. Zudem vereinfachen sie Migrationen, da der Core und die Anwendungsfälle voneinander entkoppelt sind und eine stabile, versionierte API Migrationsfestigkeit garantiert. Dies bietet Unternehmen eine hohe Investitionssicherheit und Flexibilität.
 

Lesende und schreibende Erweiterungen

Mit den mobileX-Plugins lassen sich sowohl lesende Erweiterungen - wie die Anzeige individueller Informationen in den Auftragsdetails oder in der Auftragsliste - als auch schreibende Erweiterungen, wie eigene Rückmeldungen oder ganze Anwendungsfälle, umsetzen.
Neben Erweiterungen an der Funktionalität lassen sich auch eigene Datenstrukturen einfach definieren - sei es an bestehenden Tabellen, um z.B. weitere Auftragsdetails anzuzeigen, oder für die Erstellung neuer Datenstrukturen für eigene Anwendungsfälle.
Basierend auf modernen Web-Technologien, wie TypeScript, React und GraphQL können Kunden die mobile App mobileX-CrossMIP einfach an ihre individuellen Anforderungen anpassen. Die Entwicklung erfolgt innerhalb von Visual Studio Code, die über eine Erweiterung die Erstellung von individuellen Plugins ermöglicht.
 

Breite Palette an Erweiterungspunkten

Bereits die erste Version der mobileX-Plugins bietet Unternehmen eine breite Palette an Erweiterungspunkten. Darüber können Anwender die bestehende Anwendung und auch bestehende Anwendungsfälle erweitern oder ersetzen. Die bestehenden Erweiterungspunkte sind:

  • Erweiterungen der Hauptnavigation für Anzeigen und zur Navigation auf eigene Anwendungsfälle
  • Anpassung der Anzeige der Daten in der Auftragsliste
  • Anpassung der Anzeige in den Auftrags- und Meldungsdetails (Einblenden eigener Informationen und Ausblenden von Standardinformation)
  • Eigene Prüfungen beim Statuswechsel oder bei der Erstellung von Serviceberichten
  • Erweiterung der Rückmeldungen durch eigene Anwendungsfälle und Ausblenden von Standard-Rückmeldungen
     

Komponenten für eigene Erweiterungen

Neben den Erweiterungspunkten steht Kunden der mobileX eine Vielzahl von Komponenten und Services zur Verfügung, um eigene Erweiterungen zu erstellen:

  • Mächtige Listenkomponente mit verschiedenen Ansichten wie Grid-, Kalender- und Kartenanzeige
  • Anzeige von Details in Form von "Cards" mit verschiedenen Optionen für Text, Icons, kompakten Listen und anderem, wie sie auch in der Standardanwendung genutzt werden
  • Eingabe-Felder mit Validatoren für die Formularerstellung
  • Hinzufügen von Dokumenten und Bildern, inklusive Fotobearbeitung
  • Hinweis-Texte und Dialoge
  • Suche und Icons
     

Sowohl die Erweiterungspunkte als auch die Komponenten für eigene Erweiterungen werden in den nächsten Versionen weiter ausgebaut, um Anwendern noch mehr Flexibilität und Möglichkeiten zu bieten, ihre eigene individuellen Service- und Instandhaltungsprozesse über die mobileX-Plugins abzubilden.

Migrationsfeste API und einfache Datenabfrage

Über eine versionierte API wird sichergestellt, dass kundenindividuelle Plugins auch unabhängig von Änderungen im Core von mobileX-CrossMIP weiterhin funktionieren. Damit wird die Migration auf eine neue Version von mobileX-CrossMIP deutlich vereinfacht, da die Plugins ohne Änderung weiterhin funktionieren.
Dabei werden auch mehrere unterschiedliche Versionen desselben Plugins unterstützt. So können z.B. "neue" Clients bereits neue Funktionen der mobileX-Plugins nutzen, während "ältere" Clients noch die bisherige Plugin-Version verwenden. Durch die Möglichkeit die Plugins an unterschiedliche Benutzer(gruppen) zu verteilen, können so "rollende" Migrationsszenarien umgesetzt werden.

Mit GraphQL steht Entwicklern eine einfache aber mächtige Datenabfrage-Sprache für das Standarddatenmodell von mobileX-MIP, sowie die kundenspezifischen Datenerweiterungen zur Verfügung. Damit sind keine komplexen SQL-Abfragen notwendig, Abfragen können vorab einfach getestet und über Typinformationen des Schemas abgesichert werden. Die Abstraktion der Datenbankabfrage über GraphQL ermöglicht auch auf dieser Ebene Migrationsfestigkeit bei Änderungen am Schema oder an der darunter unterliegenden Datenbanktechnologie. Zukünftig sollen die Abfragemöglichkeiten noch so erweitert werden, um insbesondere komplexere (fachliche) Selektionen zu abstrahieren und zu vereinfachen.
 

Entwicklung mit Visual Studio Code

Die Entwicklung der kundenindividuellen Plugins erfolgt mit den mobileX-Plugins in Visual Studio Code. Eine eigene "VS Code - Erweiterung" unterstützt Entwickler bei der Erstellung der individuellen Plugins:

  • Live-Vorschau der Plugins in mobileX-CrossMIP direkt in der IDE, inklusive Auto-Reload bei Änderungen
  • Nutzung eigener Datenbanken, z.B. aus einem Diagnostic Upload für die Entwicklung, inklusive der Verwaltung verschiedener Versionen
  • Code Completion mit integrierter API-Dokumentation für die mobileX-Plugins Extensions und Komponenten, inklusive Schema-Information bei GraphQL-Abfragen
  • Wechsel zwischen verschiedenen Sprachen ohne Reload der Vorschau
  • Aktivierung und Deaktivierung von eigenen Plugins in der Entwicklung
  • Unterstützung beim Erstellen neuer, kundenindividueller Plugins
  • Verteilung der individuellen Plugins über den MIP-Server an einzelne Benutzer, Gruppen oder alle Anwender ohne Update
  • Zugriff auf die API- und GraphQL-Dokumentation

Mit Visual Studio Code als einer der populärsten und meist verwendeten IDEs in der Web-Entwicklung können Entwickler auf ihre gewohnte Umgebung auch bei der Entwicklung individueller Plugins für mobileX-CrossMIP zurückgreifen. Durch die in der ersten Version lokale Entwicklung ist zudem eine einfache Integration in die eigene VCS-Umgebung gegeben.